Investieren in Kryptowährungen. Wo soll man anfangen und welche Strategie soll man wählen? 

Immer mehr Anleger aus aller Welt entscheiden sich für den Handel mit Kryptowährungen. Langsam werden die Menschen nicht nur von den größten Münzen wie Bitcoin überzeugt. Auch billigere Varianten, bei denen der astronomische Preis kein Hindernis darstellt, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

Doch wo sollte man mit Investitionen in Kryptowährung beginnen und welche Strategie sollte man verfolgen? Es gibt nicht die eine richtige Schule, die aus einem Händler einen Millionär macht. Es lohnt sich jedoch, die Funktionsweise des Marktes und die theoretischen Grundlagen zu lernen, die beim Handel hilfreich sein können. Sie sollten auch bedenken, dass jeder Kauf und Verkauf von virtuellem Geld das Risiko birgt, Ihr gesamtes Kapital zu verlieren.

Wie kann man in Kryptowährungen investieren?

Entgegen dem Anschein ist das wichtigste Thema beim Kauf und Verkauf von Kryptowährungen nicht die Bewegung ihrer Preise selbst, sondern die Faktoren, die sie beeinflussen. Die besten Händler sind in der Lage – bis zu einem gewissen Grad – bevorstehende Veränderungen zu antizipieren und entsprechend zu reagieren. Aber wo kann man zuverlässige und aktuelle Informationen erhalten? Viele Websites bieten dies an, z. B. CoinJournal.

Viele unerfahrene Anleger sind sich nicht bewusst, wie viele Faktoren den Preis von Kryptowährungen beeinflussen. Dazu gehören die Bewegungen der größten Unternehmen auf dem Markt sowie ihre Erfolge, Misserfolge, Kommentare von einflussreichen Personen oder Weltereignisse. Öffentliche Meinungen von Experten, Aussagen berühmter Persönlichkeiten über Investitionen oder virtuelles Geld sind ebenfalls wichtig. Jede dieser „Kleinigkeiten“ kann von Bedeutung sein, und die größte Kunst besteht darin, sie zu verfolgen, sich ihres Einflusses auf die Notierungen der Münzen bewusst zu sein und entsprechend auf Veränderungen reagieren zu können.

Natürlich ist jeder Schritt mit einem Investitionsrisiko verbunden, und der Händler muss sich bewusst sein, dass er sein Kapital verlieren kann. Seine Aufgabe ist es jedoch, dieses Risiko zu minimieren. Portale und Dienste wie CoinJournal bieten den Anlegern ein umfassendes Angebot an Dienstleistungen, die alle notwendigen Informationen für den Kauf und Verkauf von virtuellem Geld garantieren. Auf der intuitiv zu bedienenden Website finden wir unter anderem aktuelle und wöchentliche Kryptowährungskurse, Branchennachrichten, ausführliche Erklärungen zu grundlegenden Begriffen, die in diesem Markt verwendet werden, oder Links zu Websites, auf denen wir mit dem Handel beginnen können.

Nachdem Sie die Theorie gelernt haben, müssen Sie nur noch ein Konto erstellen, Ihre Identität bestätigen und Ihre erste virtuelle Münze kaufen. Vorher müssen Sie jedoch eine sehr wichtige Entscheidung treffen: Makler oder Börse?

Kryptowährungen kaufen oder handeln?

Es gibt zwei Methoden, in Kryptowährungen zu investieren:

  • Durch Makler;
  • Auf einer Kryptowährungsbörse.

Detaillierte Rankings der empfohlenen Broker finden Sie unter anderem auf CoinJournal. Dort werden die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte in verständlicher Form erläutert. Sie enthält auch Informationen darüber, für wen ihre Dienste am nützlichsten sein könnten. Wenn Sie eine Entscheidung getroffen haben, brauchen Sie nur auf den Link zu klicken, und Sie werden direkt zu einem zuverlässigen Dienst weitergeleitet.

Die Inanspruchnahme eines Brokers basiert auf der Spekulation auf den Preis der virtuellen Münzen. Der Händler gibt Futures, Optionen oder CFDs (Contracts for Difference) aus. Während seines Spiels kauft er jedoch keine Kryptowährungen, d.h. er wird nicht ihr Besitzer.

Auch in diesem Fall werden die Transaktionen nicht zwischen dem Verkäufer und dem Käufer des virtuellen Geldes abgewickelt. Der Anleger handelt mit einem Broker, der als Vermittler zwischen ihm und dem Markt fungiert. Es ist auch wichtig zu wissen, dass die dort angegebenen Preise nicht auf dem Marktwert beruhen, sondern dass eine Provision aufgeschlagen wird.

Andererseits können Sie bei den Brokern mit einem höheren Einsatz spielen, ohne Ihr Geld zu investieren. Sie können das Prinzip der finanziellen Hebelwirkung nutzen, das dem Händler mit geringem Kapitaleinsatz ein höheres Engagement ermöglicht. Andererseits birgt dies jedoch ein noch größeres Risiko als das übliche Anlagerisiko: Sie können mehr Geld verlieren, als Sie ursprünglich eingezahlt haben.

Im Falle einer Börse handeln die Händler untereinander, und die Preise der ausgegebenen Kryptowährungen enthalten keine Provisionen. Stattdessen erhebt der Broker zusätzliche Gebühren für andere Transaktionen seiner Nutzer.

In diesem Fall handelt der Anleger mit echten Kryptowährungen, d. h. er wird tatsächlich Eigentümer dieser Währungen. Dies wirft das Problem der Aufbewahrung auf, worauf die Börsen mit Online-Geldbörsen reagieren. Diese werden jedoch – trotz zahlreicher Sicherheitsvorkehrungen – immer noch von vielen als eine ziemlich riskante Lösung und ein gefundenes Fressen für Hacker angesehen. Es gibt auch keine Möglichkeit, eine finanzielle Hebelwirkung zu erzielen, so dass Sie nur Ihr eigenes Kapital einsetzen können.

An Börsen können Sie in der Regel eine größere Anzahl von Kryptowährungen handeln. Bei einem Broker können Sie in der Regel auf die Preise der teuersten und beliebtesten virtuellen Münzen spekulieren. Bei der zweiten Option gibt es in der Regel ein Dutzend (und manchmal sogar Dutzende) verschiedene Optionen: vom berühmtesten Bitcoin bis hin zu weniger bekannten Kryptowährungen, die für kleine Beträge gekauft werden können.

Strategien für Investitionen in Kryptowährungen

Gleich zu Beginn sei darauf hingewiesen, dass es keine einzige goldene Taktik gibt, die den Erfolg garantiert. Jede Investition ist mit Verlusten verbunden, und die Händler müssen sich dessen bewusst sein. Es lohnt sich jedoch, die theoretischen Grundlagen zu verstehen, die die Strategien für den Kauf und Verkauf von Aktien auf eine Weise erklären, die zu einem möglichen Gewinn führen kann.

Im Internet gibt es zahlreiche Studien und Websites, die die verfügbaren Strategien erklären und auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden. Es lohnt sich, nach solchen zu suchen, die alles auf eine für Anfänger verständliche Weise erklären.

Bei der Investition in Kryptowährungen unterscheidet man zwischen kurzfristigen und langfristigen Ansätzen. Die erste Lösung besteht darin, virtuelles Geld zu kaufen und die täglichen Marktbewegungen und Kurse genau zu verfolgen. Es beruht auf dem bekannten Prinzip „billig kaufen, teuer verkaufen“. Wenn der Preis einer gekauften Münze im Verhältnis zu dem Kurs, zu dem sie gekauft wurde, gestiegen ist, wird sie zu einem höheren Preis verkauft. Die Differenz ist der potenzielle Gewinn des Händlers.

Wer mehr Geduld hat, kann langfristige Investitionen ins Auge fassen. Diese können mehr als sechs Monate und oft mehrere Jahre andauern. In diesem Fall kümmert sich der Händler nicht um kurzfristige Ausschläge des Aktienkurses, die vor dem Zeitpunkt auftreten, an dem seine Investition endet. Er glaubt an sein langfristiges Wachstum.

Anfänger haben auch die Möglichkeit, in eine Copy-Trading-Strategie zu investieren. Es basiert auf der Beobachtung und Nachahmung der Bewegungen erfahrener Händler. Diese Methode ist eine Übung und ein Prozess der Aneignung von Marktgewohnheiten, der es auch ermöglicht, verschiedene Investitionsansätze zu erlernen und zu verstehen.