Die Bitcoin-Bergbaubranche leidet unter dem Ausbruch des Coronavirus

Die jüngsten Preisschwankungen bei Bitcoins haben dazu geführt, dass mehrere kleine Bitcoin Minen inmitten der globalen Pandemie stillgelegt wurden.

Einige Bitcoin Miner müssen schließen aufgrund der Pandemie

Während die Welt weiterhin gegen die Coronavirus-Pandemie kämpft, stürzen die Finanzmärkte überall auf der Welt weiter ab. Auch die Krypto-Industrie war nicht immun gegen den Ausbruch des Coronavirus, da die führende Krypto-Währung im vergangenen Monat massive Ausschläge erlebte. Die globale Pandemie hat auch die Bitcoin Revolution massiv in Mitleidenschaft gezogen, da der Preis weiterhin volatil bleibt.

Starker Rückgang der Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks

Das Bitcoin-Netzwerk war im vergangenen Monat Zeuge eines massiven Rückgangs der Hash-Rate, als der Preis der führenden Krypto-Währung irgendwann unter die 4.000-Dollar-Marke fiel. Die Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks zeigt an, wie sicher das Blockchain-Netzwerk ist. Die BTC-Hash-Rate erreichte am 5. März mit 150 EH/s ihren höchsten Wert in diesem Jahr, bevor sie bis zum 15. März auf 105,6 EH/s absackte. Der Rückgang der Hash-Rate setzte sich weiter fort.

Als Hauptgrund für den steilen Rückgang der Hashrate des Bitcoin-Netzes wird der Ausbruch des Coronavirus vermutet.

Wert des Bitcoins steigt wieder

Die Bitcoin steigt auf über 6.600 Dollar, ist aber noch nicht außer Gefahr.
Der Preis für Bitmünze ist in den letzten 24 Stunden auf über 6.600 Dollar gestiegen, was einem Anstieg von über 5% entspricht. Aber die kurzfristige Vorhersage für Bitcoin ist immer noch bärisch. Die führende Krypto-Währung könnte kurz davor stehen, sich von den traditionellen Märkten abzukoppeln, aber die nächsten Wochen wären für Bitcoin sehr entscheidend. Zuvor sagte ein Kryptoanalyst voraus, dass Bitcoin kurzfristig wieder unter die 4.000-Dollar-Marke fallen könnte.